Fördermittelberatung / De-Minimis

 

Parallel zur Mauterhöhung wurde beschlossen, dass das Güterkraftverkehrsgewerbe
in einem nicht unerheblichen Umfang eine EU-konforme finanzielle Entlastung
erhalten soll. So stehen für den Bereich „Fuhrpark" im Förderprogramm De-Minimis
Fördergelder für Sie bereit.

Einzige Voraussetzung: Sie müssen eingetragener Fahrzeughalter von schweren
Nutzfahrzeugen (zGG von mehr als 12 Tonnen) sein und nachweislich gewerblichen
Güterverkehr betreiben.

Das Geld liegt auf der Straße, Sie brauchen nur zuzugreifen.

Der Förderhöchstbetrag 2014 beträgt 1.000,00 € je Maßnahme.

Für 2014 konnten vom 01.10.-31.10.2013 Anträge gestellt werden. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

So wird gefördert:

1. Förderhöhe pro Fahrzeug: 1.000,00 € (2014) / 1.500,00 € (2013).
Pro Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 12 Tonnen, die per 31.09.2013
auf das Unternehmen zugelassen waren, erhalten Sie für die Förderperiode 2014
eine Förderung von 1.000,00 € (für die Förderperiode 2013 eine Förderung
von 1.500,00 €).

2. Anteilfinanzierung zu 90 %
Die Förderung wird auf 90 % der nachgewiesenen Kosten beschränkt. 10 % der
Kosten gelten zwingend als Eigenanteil und müssen vom Unternehmen selbst
getragen werden.

Achtung! Damit der Nettobetrag von 1.000,00 € (2014) / 1.500,00 € (2013) voll
ausgeschöpft werden kann, müssen 1.111,00 € (2014) / 1.667,00 € (2013) pro
Fahrzeug nachgewiesen werden.

 

3. Förderhöchstbetrag pro Unternehmen

Der Förderhöchstbetrag liegt 2014 wie schon 2013 bei maximal 25.500,00 € je Unternehmen. Es können maximal
 17 Fahrzeuge im Antrag berücksichtigt werden, um diese Förderhöchstgrenze
 zu erreichen.
Sollten Sie Ihre Investitionen bereits getätigt haben, können Sie die Ihnen zugeteilten
finanziellen Mittel anfordern.

Erst nach Erstellung und Zusendung des Verwendungsnachweises erhalten
Sie das Geld. Den Verwendungsnachweis für in 2013 getätigte und bewilligte
Maßnahmen stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Der Antrag auf Auszahlung, wie der Verwendungsnachweis genannt wird, muss bis 31.03.2014 für 2013 beim Bundesamt für Güterverkehr gestellt sein, ansonsten verfällt Ihr jeweiliger Anspruch auf Fördermittel. Es empfiehlt sich bereits jetzt den Verwendungsnachweis 2013 einzureichen, um einen zügigen Mittelabfluss zu gewährleisten. Es können maximal zwei Teilverwendungsnachweise geschrieben werden. Dabei muss der erste mindestens 50 Prozent des zugesagten Förderbetrages enthalten.

Zur Information stellen wir auch eine Übersicht aller Fördermöglichkeiten für Sie zur Verfügung.

Verwendungsnachweis...

förderfähige Maßnahmen

 

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern auch persönlich zur Verfügung und helfen Ihnen
dabei, Ihr individuelles Förderpaket zu schnüren. Unsere Unterstützung erfolgt in
drei konsequent aufeinander abgestimmten Schritten:

1. Antragstellung (ab dem 01.10.2013 für 2014)
2. Maßnahmenplanung (nach Eingangsbestätigung)
3. Unterstützung bei Erstellung des Verwendungsnachweises (nach Erhalt der
Leistung und durchgeführter Maßnahme)

Ihre Ansprechpartner

Aline Hoffmann
Fördermittelberatung

Telefon: (04 21) 3 49 77 -33
Telefax: (04 21) 3 49 77 -49

E-Mail: a.hoffmann@svg-bremen.de

Olaf Mittelmann
Fördermittelberatung

Telefon: (04 21) 3 49 77 -16
Telefax: (04 21) 3 49 77 -48

E-Mail: o.mittelmann@svg-bremen.de

Stefan Lewerenz
Fördermittelberatung

Telefon: (04 21) 3 49 77 -14
Telefax: (04 21) 3 49 77 -48

E-Mail: s.lewerenz@svg-bremen.de